St. Johannes-Schützenbruderschaft 1698 Weeze e.V.

GLAUBE | SITTE | HEIMAT



STARTSEITE - NEUIGKEITEN

» Samstag, 15. April 2017

Weezer Johannesschützen wachsen

In Zeiten, da viele Schützenvereine Nachwuchssorgen äußern, konnte die St-Johannes-Schützenbruderschaft 1698 Weeze e.V. Wachstum aus Tradition verzeichnen. Zehn junge Männer beantragten auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung ihre Aufnahme in die Bruderschaft. Bei einigen von ihnen sind die Väter auch schon Mitglied in der Bruderschaft.

Die Jahreshauptversammlung fand in diesem Jahr erstmals im Bürgerhaus statt, da Hermann und Margret Albers in der Alten Post keine Veranstaltungen mehr abhalten möchten. Einige Mädchen der Landjugend Weeze hatten den Service für Getränke und den Imbiss im Bürgerhaus übernommen.

Der Vorsitzende Norbert Mülders konnte nach der hl. Messe mit Präses Klaus Martin Niesmann eine große Anzahl Schützenbrüder begrüßen, darunter den Bürgermeister Ulrich Francken und den HVV-Vorsitzenden Marco Scuderi. Die Jahresberichte belegten zahlreiche Aktivitäten der Schützenfamilie, auch in den Bereichen Schießsport und Fahnenschwenken. Der Kassenbericht wies für das vergangene Jahr ein Plus aus. Kassierer Johannes Halmanns und dem Vorstand wurde einstimmig Entlastung erteilt.

In die Bruderschaft aufgenommen wurden:  Johannes Dicks, Nils van de Flierdt, Tobias Geurtz, Joshua Engbroks, Daniel Heeks, Adrian Hoppe, Thomas Leenen, Kevin Minor, Tobias Opgenhoff, Jannik Peerenboom-Foydl. Alle wurden mit herzlichem Beifall begrüßt.

Der 2. Vorsitzende Wilfried Engbroks konnte danach von fast abgeschlossenen Vorbereitungen für das Landesbezirksschützenfest am 9. Juli 2017 im Weezer Ortskern berichten. Etwa 1.000 Schützen vom ganzen Niederrhein werden erwartet. Sorgen bereitet im Moment nur der Stillstand bei den Arbeiten im Vittinghoff-Schell-Park, der zusammen mit dem Bürgerhaus als zentraler Bereich für die Veranstaltung vorgesehen ist. Dort sind auch die Schießwettbewerbe und die Spielstraße für Jugendliche und Kinder geplant. Alle hoffen aber, dass die Anlage rechtzeitig fertig wird.

Im Jahr 2016 hat die Bruderschaft die Sent-Jan-Kapelle an der Weller Straße von der Gemeinde Weeze und der katholischen Kirchengemeinde St. Cyriakus überschrieben bekommen. Ein Kapellenteam mit mehr als 20 Johannesschützen kümmert sich jetzt um Pflege und Erhalt von Kapelle und Außenanlage.

Nach einigen vereinsinternen Punkten schloss die Jahreshauptversammlung mit dem Königszech, einem kleinen Imbiss.

Zwei Tage später, am Sonntag, fand traditionell das Vereinspokalschießen statt. Die etwas geringere Beteiligung als in den Vorjahren war vermutlich dem „Ausflugswetter“ dieses Tages geschuldet. Die Sieger: Mitglieder Schießgruppe Alois Francken (51 Ringe), Schützen allgemein Johannes Dicks (52 R.), Jugendpokal Leonie van Husen (49 R.), Frauenpokal Elke Schmidt (49 R.), Familienpokal - errechnet aus den Einzelergebnissen – Johannes, Maria und Leonie van Husen (144 R.).

 

Schießmeister Gerd Dicks, Johannes Dicks, Leonie van Husen, Alois Francken, Elke Schmidt, Vorsitzender Norbert Mülders, Schießmeister Freddy Schmidt(v. l.)


» Mittwoch, 15. Februar 2017

Rückblick auf zwei Schützenhighlights 2016

Traditionell am dritten Samstag im Oktober feierten die Johannesschützen erstmals im Anfang Oktober eingeweihten Bürgerhaus Weeze ihren Königsgalaball. Mit 320 Personen, Schützenbrüder mit Familien und Gästen, war die Sitzplatzkapazität voll ausgeschöpft. Bei guter Stimmung wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Eine schöne Tombola rundete die Veranstaltung ab.

Vorfreude auf den Königsgalaball: Königspaar Norbert und Josy Hermens (Mitte), Ministerpaare: Norbert und Maria Mülders (links), Johannes und Maria van Husen (rechts)

Volles Haus im Bürgerhaus


Immer am Patronatsfest, dem Sent-Jans-Tag, nimmt die Bruderschaft die Ehrung verdienter Schützenbruder vor. So konnte auch 2016 der Vorsitzende Norbert Mülders und sein Stellvertreter Wilfried Engbroks, unterstützt von Bezirksbundesmeister Hans-Gerd Frerix, Präses Pfarrer Klaus Martin Niesmann und Ehrenvorsitzender Johannes Snelting mehrere Auszeichnungen verleihen.  Eine gefühlt sehr wichtige ist die Königsnadel mit Durchmesser 2 cm. Mit der Beschriftung „König 2015“ bekam sie Andreas Halmanns angesteckt. Schützen halten Treue. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Hans-Erich Feegers, Theo Koester, Johannes Krebbers und Alfons van de Flierdt mit der Anstecknadel der Sent-Jan-Kapelle geehrt, die für diesen Zweck extra im Jahr 1996 geschaffen wurde. Johannes Eschenbruch, seit mehr als 40 Jahren aktiver Fahnenschwenker, erhielt das Fahnenschwenkerabzeichen des Bundes in Gold. Das Silberne Verdienstkreuz wurde an Johannes Masseling verliehen. Sein ehrenamtlicher Einsatz für seine Heimat Weeze ist beispielhaft und bringt das Motto der Schützen „Glaube, Sitte, Heimat“ auf den Punkt. Unter anderem war er 24 Jahre im Vorstand des Heimat- und Verkehrsvereins tätig, davon 18 Jahre als Vorsitzender. Johannes Halmanns ist seit nunmehr 26 Jahren als Kassierer im geschäftsführenden Vorstand der St.-Johannes-Schützenbruderschaft 1698 Weeze e. V. tätig. Darüber hinaus war er Landesbezirkskönig, Bezirkskönig und ist im Bezirksvorstand als Schatzmeister  dabei. Für seine großen Verdienste wurde er mit dem Hohen  Bruderschaftsorden ausgezeichnet.

Auf dem Foto (v. l. n. r.) Norbert Mülders, Norbert Hermens, Theo Koester, Johannes Halmanns, Johannes Krebbers, Hans-Gerd Frerix, Johannes Eschenbruch, Alfons van de Flierdt, Johannes Masseling, Hans-Erich Feegers, Andreas Halmanns, Johannes Snelting, Präses Klaus Martin Niesmann, Wilfried Engbroks

» Dienstag, 18. Oktober 2016

Königsgalaballpremiere im neuen Bürgerhaus Weeze

Der Thron der Weezer Johannesschützen: Königspaar Norbert und Josy Hermens (Bildmitte), die Ministerpaare Norbert und Maria Mülders (links) sowie Johannes und Maria van Husen

Am Samstag, 15. Oktober 2015, hatte die St. Johannes-Schützenbruderschaft 1698 Weeze e. V. zu ihrem diesjährigen Königsgalaball eingeladen, der erstmals im neuen Weezer Bürgerhaus stattfand. Viele waren der Einladung vom Königspaar Norbert und Josy Hermens mit ihren Ministerpaaren Norbert und Maria Mülders sowie Johannes und Maria van Husen gefolgt. Mit 320 Schützen und Gästen war die Sitzplatzkapazität des neuen Hauses voll ausgeschöpft.

Der zweite Vorsitzende Wilfried Engbroks hieß alle mit gut gelaunten Worten willkommen. Als Ehrengäste konnte er Bürgermeister Ulrich Francken mit Ehefrau Elisabeth, den Vorsitzenden des Heimat- und Verkehrsverein Weeze Marco Scuderi mit Ehefrau  Meike, Präses Pastor Klaus Martin Niesmann, Bezirksbundesmeister Hans-Gerd Frerix, den Ehrenvorsitzenden der Johannesschützen Johannes Snelting mit Ehefrau Inge sowie den Vorsitzenden der Geselligen Vereine Wemb Heinz-Theo van Wickeren mit Ehefrau Sonja begrüßen. Herzlich begrüßte er auch die Familien, Freunde, Nachbarschaften des Throns und natürlich die zahlreich erschienenen Johannesschützen mit ihren Frauen, Partnerinnen oder Freundinnen. Ein weiterer Gruß galt den anwesenden Königen mit Begleitungen der befreundeten Bruderschaften Hees-Baal, Wemb, Twisteden, Winnekendonk und der beiden Walbecker Bruderschaften.

Nach einer kurzen persönlichen Begrüßung von König Norbert Hermens, der auch die Mitarbeiter seiner Schreinerei einschloss, wurde nach dem Fahnenschwenken zur Ehre des Throns mit dem Ehrentanz die Tanzfläche freigegeben und damit der Startschuss für einen gelungenen Königsgalaball gegeben. Auch die Lose der Tombola fanden regen Zuspruch. Gefeiert wurde zu den Klängen der Band „two for you“ in festlicher Atmosphäre bei guter Stimmung bis in die frühen Morgenstunden.

   

Erwähnenswert: Norbert Hermens setzt die Reihe der erfolgreichen Johannesschützen beim Königsvogelschießen fort. Seit der Wiederaufnahme dieser Tradition nach dem Zeiten Weltkrieg im Jahr 1952 blieb die Bruderschaft kein Jahr ohne König.

» Dienstag, 31. Mai 2016

Johannesschützen Weeze mit neuem Thron

Erfolgreich konnten die Weezer Johannesschützen auch in diesem Jahr ihr Königsvogelschießen durchführen. Mit dem 501. Schuss holte Norbert Hermens den Rest des Vogels von der Stange und ist damit der König für das Schützenjahr 2016/2017, unterstützt von seiner Ehefrau Josy als Königin (Bildmitte). Als Ministerpaare vervollständigen Norbert und Maria Mülders (li.) sowie Johannes und Maria van Husen (r.) den Thron. Der Nachmittag hatte mit einer Schützenmesse, zelebriert von Präses Pastor Klaus Martin Niesmann, musikalisch begleitet vom Weezer Musikverein, in der Pfarrkirche begonnen. Das Tambourcorps  Weeze geleitete den Schützenzug zum Vogelschießstand am Waldhaus Dicks. Nach den Ehrenschüssen von Präses Niesmann und von Bürgermeister Ulrich Francken gab es ein lebhaftes Ringen um die Preise. Den rechten (220.) und linken (315.) Flügel holte sich Günter Leenen, den Kopf Stefan Dicks (353.) und den Schwanz Andreas Halmanns (457.).  

» Freitag, 4. März 2016

Johannesschützen Weeze im Aufwind

Brudermeister Norbert Mülders (rechts) führte zügig durch die harmonisch ablaufende Versammlung.

Die St. Johannes-Schützenbruderschaft 1698 Weeze e. V. hatte zur diesjährigen Jahreshauptversammlung geladen. „Unsere Bruderschaft ist eine lebende Gemeinschaft!“ schrieb Brudermeister Norbert Mülders im Begleitbrief dazu. Als katholischer Verband wurde mit einer hl. Messe in der Pfarrkirche begonnen.

Norbert Mülders begrüßte im Saal Zur Post bei Hermann und Margret Albers, König Andreas Halmanns und seine Minister Stephan Gorthmanns und Ulrich Hönnekes, den Ehrenvorsitzenden Johannes Snelting, Bürgermeister und Schützenbruder Ulrich Francken sowie den Präses Pastor Klaus Martin Niesmann, der auch die hl. Messe zelebriert hatte.

Bei den Jahresberichten machte besonders der Bericht der Fahnenschwenkergruppe aufmerksam. Sie erlebte in den vergangenen Jahren einen Generationswechsel und wuchs trotzdem  kontinuierlich. Acht aktive Fahnenschwenker gehören nun dazu. Im Januar wählten sie Martin Angenendt zum stellv. Fahnenschwenker-Obmann, der in dieser Funktion nach Bestätigung durch die Versammlung nun dem Gesamtvorstand angehört.

Der Kassenbericht wies einen Minusbetrag für 2015 aus. Da bei den Fixkosten kaum Einsparungen möglich sind, schlug der Vorstand eine Beitragserhöhung vor. Nach kurzer Diskussion folgte die Versammlung dem Vorstandsvorschlag.

Die anwesenden Schützenbrüder stimmten gerne zu, als sich Philipp Halmanns und  Max Henn vorstellten und um Aufnahme in die Bruderschaft baten.

Die St. Johannes-Schützenbruderschaft beginnt ihr jährliches Patronatsfest mit einer Prozession zur Sent-Jan-Kapelle an der Weller Straße. Sie betreut diese Kapelle, gemeinsam mit Familie Dicks, seit langer Zeit. Kirchengemeinde und politische Gemeinde haben jetzt zugestimmt, die Kapelle der Bruderschaft zu übertragen. Die Versammlung begrüßte diese Maßnahme einstimmig und wird die Sent-Jan-Kapelle ganz in ihre Verantwortung übernehmen.

Ein weiterer wichtiger Punkt war das Landesbezirksschützenfest für den Bezirk Niederrhein. Es wird am 09. Juli 2017 im Weezer Ortskern stattfinden, unter Einbeziehung des Bürgerhauses, das sich noch im Bau befindet. Wilfried Engbroks, der das Vorbereitungsteam  leitet, gab einen Statusbericht.

Zum Abschluss des Programms präsentierten Ulrich Hönnekes und Stefan Meyers die von ihnen gestaltete Internetseite www. johannesschuetzen-weeze.de. Es lohnt sich, mal reinzuschauen.

Die harmonische Jahreshauptversammlung endete mit dem Königszech, einem kleinen Imbiss, in gemütlicher Runde.

» Sonntag, 6. März 2016

Vereinspokalschießen der Weezer Johannesschützen

Die Pokalsieger  (v. l. n. r.) Heinz Willi Holz, Tanja van Haaren, Norbert Mülders, Familie Dicks: Jonas mit Jugendpokal, Kai, Lucia, Stefan, Eva präsentiert den Familienpokal


Die Johannesschützen Weeze hielten ihr traditionelles Vereinspokalschießen am Sonntag nach der Jahreshauptversammlung ab. Schießmeister Gerhard Dicks und seine Mitstreiter konnten im Schießstand an der Weller Straße eine gute Beteiligung registrieren. Auch der selbstgebackene Kuchen mit einer Tasse Kaffee fand Zuspruch. Den Pokal der aktiven Schützen (Schießgruppe) holte sich der Vorsitzende Norbert Mülders (52 Ringe) vor Norbert Franken (50) und Gerhard Dicks (50). Bei den passiven Schützen siegte Heinz Willi Holz (51), gefolgt von Alois Francken (51) und Aloys Hermens (50), den Jugendpokal errang Jonas Dicks (49) vor Kai Dicks (48) und Eva Dicks (48). Tanja van Haaren (49) gewann den Damenpokal, Verena Peters (49) wurde Zweite, Lucia Dicks (49) Dritte. Aus drei Einzelergebnissen errechnen sich die Gewinner des Familienpokals: Pokalsieger ist Familie Dicks (146) – Stefan, Lucia, Jonas, es folgten Familie van Haaren (144) – Frank, Tanja, Luisa, sowie Familie Bause (142)– Magnus, Steffi, Marvin.

» Sonntag, 28. Februar 2016

Einkehrtag des Bezirksverbands Kevelaer

Auch in diesem Jahr nahmen wir am Einkehrtag in Kevelaer teil. Von den 20 Bruderschaften des Bezirksverbands stellten wir die größte Teilnehmergruppe (auf dem Foto fehlen Hannes Raadts, Frank van Haaren, Hans-Gerd Vrede).


Die Hl. Messe zelebrierte der Referent Kaplan Dr. Oliver Rothe um 09:00 Uhr in der Beichtkapelle.

Er kann auf einen bisher nicht ganz gewöhnlichen Lebenslauf zurückblicken, wie er nach dem Frühstück im Saal des Priesterhauses zum Besten gab. Aufgewachsen in einem katholischen Elternhaus Lengerich, „in der Diaspora“  wie er selbst sagt , stellte der Heimatpastor während seiner Jugend die Frage, ob der Priesterberuf nicht etwas für ihn wäre. Nach Abitur und dem Familienrat folgend „mach erst mal was Ordentliches“, studierte Oliver Rothe aber zunächst Jura und trat nach dem Abschluss des Studiums in  Deutschlands größte Anwaltskanzlei ein. Die Karriere schien gesichert. Und doch blieb für ihn die Frage offen, ob nicht doch . . . Er kündigte, studierte Theologie, wurde in Münster zum Priester geweiht und bekam eine Stelle als Kaplan in Xanten zugewiesen.

Nach der Vorstellung seiner Person näherte  sich der Referent dem Thema „Selig sind die Barmherzigen“, aus Sicht des Alten und des Neuen Testaments. Praktisches Fazit: Das von Papst Franziskus ausgerufene „Heilige Jahr der Barmherzigkeit“ kann und soll kein über uns allen schwebendes Projekt sein, sondern fordert jeden Einzelnen auf, persönlich in seinem Umfeld nach seinen Möglichkeiten Barmherzigkeit zu üben.

Zu konkreten Nachfragen an Kaplan Rothe: Das gilt auch für die Herausforderung der Behandlung der Flüchtlinge, Deutschland kann nicht die Welt retten, aber viele können in Einzelfällen helfen. Beim Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen sollte die Kirche zuerst den Menschen und nicht das Kirchenrecht sehen, auch dabei sollte man Barmherzigkeit von der Kirche erwarten dürfen.

Der Einkehrtag endete um 12:15 Uhr.  

» Donnerstag, 14. Januar 2016

Bruderschaftsfahne im Rathaus Weeze

Die auf unserem Patronatsfest am 28. Juni 2015 vorgestellte Vitrine mit der Bruderschaftsfahne von 1954 – auf der Rückseite finden sich Informationen zu unserer Bruderschaft – ist seit Ende November 2015 im Foyer des Weezer Rathauses ausgestellt. Direkt hinter dem Besuchereingang am Beginn des Vorraums steht sie für jeden sichtbar, umgeben von den Modellen des alten Weeze. Weiter findet sich dort eine Sammlung von Steinen aus der Weezer Umgebung. Noch bis nach Karneval kann jeder, der das Rathaus betritt, einen Blick darauf werfen. Danach ist als nächster Standort der Vorraum der Sparkasse Weeze geplant. 

» Samstag, 17. Oktober 2015

Johannesschützen Weeze feiern Königsgalaball

Auf dem Foto: König Andreas Halmanns (Mitte) mit den Ministern Stephan Gorthmanns (links) und Uli Hönnekes (rechts)


Mitte Oktober feierte die St.-Johannes-Schützenbruderschaft 1698 e. V. ihren Königsgalaball im geschmückten Saalbau Alt Weeze. Der Vorsitzende Norbert Mülders begrüßte im vollen Haus herzlich den Thron, König Andreas Halmanns mit seinen Ministern Stephan Gorthmanns und Ulrich Hönnekes, ihre Familien, Freundeskreise und viele Schützenbrüder mit ihren Ehefrauen, Partnerinnen oder Freundinnen. Besonders begrüßt wurden die Schützenbrüder Bürgermeister Ulrich Francken, HVV-Vorsitzender Johannes Masseling, Bezirksbundesmeister Hans-Gerd Frerix sowie Präses Pastor K. M. Niesmann.

Bei der Begrüßung ging Norbert Mülders auch auf die besondere Situation des Saalbaus Alt Weeze ein. Das Bürgerhaus Weeze ist im Bau, die Fertigstellung ist für Ende September 2016 geplant. Kommt alles wie vorgesehen, wird der nächste Königsgalaball der Johannesschützen im neuen Weezer Bürgerhaus gefeiert. Die Feier im Saalbau der Gaststätte, die seit rund 150 Jahren hier an der Bahnstraße betrieben wird, ist dann Geschichte. Der Saal wird abgerissen, es entstehen an dieser Stelle neue Wohnungen.

Unbeeindruckt davon feierte die Schützenfamilie mit ihren Gästen zu den Klängen des verstärkten Duos Flash – Peter und Vivien Ververgaert – in festlicher Atmosphäre bei bester Stimmung ihren Königsgalaball, bei dem natürlich auch die traditionelle Tombola nicht fehlen durfte.

» Sonntag, 12. Juli 2015

Damenvogelschießen bei den Johannesschützen Weeze 

Auf dem Foto: Königin Karin Gorthmanns mit den Ministerinnen Elke Schmidt (links) und Steffi Bause (rechts)


Alle zwei Jahre lädt die St.-Johannes-Schützenbruderschaft Weeze die Ehefrauen, Partnerinnen und Freundinnen ihrer Mitglieder zum Damenvogelschießstand am Waldhaus Dicks ein. Erstmals nach dem Zweiten Weltkrieg fand 1973 ein Damenvogelschießen statt. Eingeladen sind immer auch die Schützen, um bei einem kleinen Sonntagsfrühschoppen ihre Favoritinnen anzufeuern. Den Vogel hatte in bewährter Weise Norbert Hermens gefertigt. Geschmückt mit Blumen, wurde er zum Abschuss freigegeben. Die anwesenden Damen zielten präzise, in immer gleicher Reihenfolge, angeleitet von den Schießmeistern Freddy Schmidt und Georg van Husen. Die Flügel schossen Steffi Bause und Elke Schmidt, die sich damit als Ministerinnen qualifizierten - den Kopf Ina Weyermanns. Mit dem 368. Schuss holte Karin Gorthmanns den Rest des Vogels von der Stange und wurde damit die Königin des Damenthrons. Die Übergabe der Königskette nahm der stellv. Vorsitzende Wilfried Engbroks vor, die Blumensträuße überreichten die Damen des Vorgängertrios, Königin Ulla Tönnißen mit ihren Ministerinnen Dorothee Hermens und Ina Weyermanns. Bei der neuen Königin Karin Gorthmanns wurde bis in die Abendstunden das gelungene Event gefeiert.

» Sonntag, 28. Juni 2015

Fahnenschwenker der Weezer Johannesschützen geehrt

Auf dem Foto (v. l.): Norbert Hermens, Robert Angenendt, Willi Engbroks, Norbert Mülders, Hans-Gerd Frerix, vor der Vitrine mit der Fahne, die von 1954 bis 1998 auch als Schwenkfahne eingesetzt wurde.


Die Weezer Kirmes steht vor der Tür. Bei der Festkettenübergabe am Samstag (05.09.) im Vittinghoff-Schell-Park und beim Festakt am Kirmesmontag (07.09.) wird man sie wieder erleben, die Fahnenschwenker der Johannesschützen Weeze, die gemeinsam mit den Sebastianern aus Hees-Baal den Festkettenträger und seine Adjutanten zu den Klängen des Fahnenschwenkerwalzers mit  dieser alten Tradition die Ehre erweisen. Schon bei der ersten Nachkriegskirmes im Jahre 1951 schwenkte Walter Schiffer von der St.- Sebastianus-Schützenbruderschaft Hees-Baal die Fahne. Von Theo de Ryk, den ersten Fahnenschwenker der Johannesschützen Weeze, bekam er bald Unterstützung bei  den Kirmesfeierlichkeiten. Eine Tradition, die bis heute beibehalten wurde.

Beim Patronatsfest der St.-Johannes-Schützenbruderschaft 1698 Weeze konnte Bezirksbundesmeister Hans-Gerd Frerix und der 1. Vorsitzende der Bruderschaft, Norbert Mülders, den Fahnenschwenkerobmann Norbert Hermens, Willi Engbroks und Robert Angenendt mit den  Fahnenschwenkerorden in Gold für mehr als 30 Jahre aktive Ausübung dieser Tradition auszeichnen. Auch Johannes Eschenbruch, der aus persönlichen Gründen nicht anwesend war, wird diese Auszeichnung beim nächsten Patronatsfest erhalten. Die Fahnenschwenkerabteilung der Weezer Johannesschützen hat zurzeit zehn Mitglieder, so dass sich die Weezer Bürger zur Kirmes auch in den nächsten Jahren auf das Fahnenschwenken freuen können.

» Sonntag, 28. Juni 2015

Ehrungen bei den Johannesschützen Weeze 

Auf dem Foto in der ersten Reihe (v. r.): Heinrich Coenen, Theo Koenen, Willi Tönnißen, König Andreas Halmanns. 2. Reihe (v. l.) die Minister Stephan Gorthmanns und Uli Hönnekes, Norbert Mülders, Hans-Gerd Frerix, Präses Pastor K. M. Niesmann und Stefan Eich, Vorstandsmitglied der Verbandssparkasse Goch-Kevelaer-Weeze, der wegen der besonderen Unterstützung einer Bruderschafts-Maßnahme als Gast anwesend war. 


Bei strahlendem Sonnenschein konnten die Johannesschützen Weeze am Sonntag (28. Juni) ihr diesjähriges Patronatsfest, den Sent-Jans-Tag, begehen. Nach der Prozession zur Sent-Jan-Kapelle am Marienwasserweg und der hl. Messe in der Pfarrkirche trafen die Schützen sich bei Hermann und Margret Albers (Zur Post) zum Frühstück.

Das Patronatsfest ist auch immer der Tag, an dem die Bruderschaft ihre Ehrungen vornimmt. Dazu war auch Bezirksbundesmeister Hans-Gerd Frerix gerne nach Weeze gekommen. Drei „Pfeiler“ der Bruderschaft - so der Vorsitzende Norbert Mülders - die jahrzehntelang aktiv  dabei sind und die Gemeinschaft nach innen und außen vertreten und repräsentiert haben, konnten geehrt werden. Für ihre Verdienste erhielt Theo Koenen das St.-Sebastianus-Ehrenkreuz sowie Heinrich Coenen und Willi Tönnißen den Hohen Bruderschaftsorden. Norbert Mülders, dessen Königsjahr im Juni endete,  bekam die Königsnadel angesteckt. Nach den Ehrungen folgte man der Einladung des Throns und ließ den Tag traditionell bei König Andreas Halmanns gemütlich ausklingen.

» Samstag, 30. Mai 2015

Erfolgreiches Vogelschießen bei den Weezer Johannesschützen 

König Andreas Halmanns (m.) mit seinen Ministern Stephan Gorthmanns (l.) und Uli Hönnekes (r.)


Am Samstag nach Pfingsten konnte die St.-Johannes-Schützenbruderschaft 1698 e.V.  Weeze ihr diesjähriges Vogelschießen erfolgreich abschließen, als Andreas Halmanns mit dem 364. Schuss den Rest des Vogels von der Stange holte. Dieses positive Ereignis konnte die Bruderschaft seit der Wiederaufnahme dieser alten Tradition im Jahr 1952 jährlich erleben.  Auf dem Bild präsentiert sich König Andreas Halmanns (Bildmitte) mit seinen Ministern Stephan Gorthmanns (li.) und  Ulrich Hönnekes (re.). Die Preise schossen  Wilfried Engbroks (r. Flügel, 95. Schuss), Norbert Hermens (l. Flügel, 196.), Arno Schmitz jun. (Schwanz, 287.), Günter Leenen (Kopf, 299.)

» Sonntag,15. März 2015

Gute Beteiligung beim Vereinspokalschießen

Schießmeister Gerd Dicks (links) übergab die Pokale (v. r. n. l.) Norbert Mülders, Magnus Bause, Marvin Bause, Steffi Bause, Christian Holz. Nicht auf dem Foto die Gewinnerin des Damenpokals, Renate Leenen. 


Die Johannesschützen Weeze hielten ihr traditionelles Vereinspokalschießen  am Sonntag nach der Jahreshauptversammlung ab. Schießmeister Gerd Dicks und sein Stellvertreter Georg van Husen konnten im Schießstand an der Weller Straße zufrieden eine gute Beteiligung  erleben. Der Andrang führte zu Wartezeiten. Das nutzte die Schützenfamilie zum Verzehr des selbstgebackenen Kuchens bei einer Tasse Kaffee. Den Pokal der aktiven Schützen (Schießgruppe) holte sich König und Vorsitzender  Norbert Mülders vor Mathias Hermens und Norbert Franken. Bei den passiven Schützen siegte Magnus Bause gefolgt von Wilfried Engbroks und Norbert Tönnißen, den Jugendpokal errang Christian Holz vor Johannes Engbroks und Marvin Bause. Renate Leenen gewann den Damenpokal, Claudia Franken wurde Zweite,  Steffi Bause Dritte. Aus den Einzelergebnissen errechnen sich die Sieger des Familienpokals: Pokalsieger ist Familie Bause – Magnus, Marvin, Steffi, es folgten Familie Engbroks – Wilfried, Claudia, Johannes und Familie Franken – Norbert, Claudia, Ina. 

Seite [1]